Lautstärke

Aus OpenMPT-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zum Einstellen der Lautstärke (volume) gibt es mehrere Befehle, die sich unterschiedlich auf das Modul auswirken.

Außerdem gibt es Befehle, die das Ändern der Laustärke mit anderen Effekten kombinieren. Diese werden aber in den Artikeln über die entsprechenden Effekte behandelt (Lautstärke in Verbindung mit anderen Effekten).


Temporäre Lautstärke[Bearbeiten]

Temporäre Lautstärke
Lautstärke des aktuellen Instrumentes ändern (linke Effektspalte)
IT
v
S3M
v
XM
v
Temporäre Lautstärke
Lautstärke des aktuellen Instrumentes ändern (rechte Effektspalte)
IT
S3M
XM
C
MOD
C

Der Befehl v in der linken Effektspalte (volume column) wirkt sich ausschließlich auf das aktuelle Instrument aus. Auf eine vorher im selben Kanal gespielte Note, die langsam ausklingt, hat der Effekt keinen Einfluss mehr, wenn eine neue Note gespielt wird.

Im XM-Format kann alternativ zu v auch der Befehl C verwendet werden. Im MOD-Format ist man auf C angewiesen, da es dort die linke Effektspalte nicht gibt.


Hinweis.gif Die linke Effektspalte im MOD-Format
Im MOD-Format lässt sich zwar die Volume Column auch bearbeiten, jedoch werden die Einträge dort beim Speichern in die rechte Effektspalte übertragen – und das auch nur, wenn dort der Effektplatz nicht schon belegt ist!


Kanallautstärke[Bearbeiten]

Kanallautstärke
Lautstärke eines Kanals einstellen
IT
M
S3M
M
XM
MOD

Der Befehl M, den es so nur bei IT/MPTM/S3M-Modulen gibt, wird benutzt, um die Lautstärke eines Kanals dauerhaft zu ändern. Die Lautstärke, die mit v gesetzt wird, ist immer relativ zu dieser Lautstärke. Das bedeutet, dass bei einer Kanallautstärke von M20 der Befehl v64 nur der Hälfte der Maximallautstärke (v64 und M40) entspricht.

Der gültige Bereich liegt bei diesem Befehl zwischen 0x00 und 0x40 (dez.: 0-64).


Hinweis.gif Hinweis:
Kanal-Lautstärke existiert in S3M-Modulen offiziell nicht. Diese Eigenschaft wurde im Impulse Tracker eingeführt. Module, die diese Funktion benutzten, werden also im Scream Tracker nicht richtig klingen!


Globale Lautstärke[Bearbeiten]

Globale Lautstärke
Lautstärke aller Kanäle einstellen
IT
V
S3M
V
XM
G
MOD

Die globale Laustärke bezieht sich auf das ganze Modul. Alle anderen Laustärke-Befehle sind relativ zu diesem.

Der Parameter dieses Befehls lässt sich zwischen 0x00 und 0x80 (dez.: 0-128) einstellen und beeinflusst den selben Wert wie der Regler Initial global vol im General-Tab.

Nützlich ist dieser Befehl z.B., wenn man ein Lied langsam ausklingen lassen möchte. Dabei sollte man aber entweder am Anfang des Moduls durch diesen Befehl, oder über den Regler Initial global vol die globale Lautstärke festlegen und sich den Wert merken. Dieser Wert sollte dann als der Anfangswert des Fade-outs verwendet.

Volume-Slide (Global)[Bearbeiten]

Fade
Fade-in/Fade-out (Global)
IT
W
S3M
W
XM
H
MOD

Hier kann die Lautstärke des gesamten Moduls ein- oder ausgefadet werden. Für eine nähere Beschreibung kann die Tabelle weiter unten herangezogen werden. Der einzige Unterschied ist, dass dieser Befehl hier alle Kanäle beeinflusst. Beim Modulformat XM funktionieren hier außerdem nur die Werte H01-H0F und H10-HF0.

Volume-Slide (Kanal)[Bearbeiten]

Fade
Fade-in/Fade-out (Kanal)
IT
N
S3M
N
XM
MOD

Durch N (nur IT/MPTM/S3M) wird Kanallautstärke kontinuierlich nach oben oder unten geändert. Dafür wird der Befehl i.d.R. mehrfach untereinander geschrieben. Dieser Befehl beeinflusst den selben Parameter, wie der Befehl M (Kanallautstärke), kann also auch durch diesen zurückgesetzt werden.

Bereich Auswirkung
NF1-NFE Die Lautstärke des Kanals ändert sich langsam nach unten – bei NF1 am langsamsten.
N1F-NEF Die Lautstärke wird langsam nach oben geändert, bei N1F am langsamsten. Das hintere Zeichen muss hier immer F sein, das heißt, der eigentliche Gültigkeitsbereich liegt hier zwischen 1 und E. Es gibt also 14 verschiedene Stufen.
N01-N0F Die Kanallautstärke wird schnell nach unten geändert – je höher der Wert, desto schneller der Fade. Hier gibt es 15 Geschwindigkeitsstufen.
N10-NF0 Hier muss der hintere Wert 0 sein. Die Lautstärke des Kanals lässt sich hiermit kontinuierlich erhöhen. Umso kleiner der Wert, desto langsamer der Fade.


Volume-Slide (Note)[Bearbeiten]

Fade-in
schneller Fade-in/Fade-out
IT
D
S3M
D
XM
A
MOD
A
Fade-in
langsamer Fade-in/Fade-out
IT
D
S3M
D
XM
E
MOD
E
Fade-in
langsamer Fade-in (oben)
schneller Fade-in (unten)
IT
a
c
S3M
XM
a
c
Fade-out
langsamer Fade-out (oben)
schneller Fade-out (unten)
IT
b
d
S3M
XM
b
d

Diese Befehle kann man sich – wie auch die Befehl N und W/H – wie die Schieberegler eines Mischpults vorstellen. Je höher der Wert ist, desto schneller wird die Lautstärke nach oben bzw. unten geändert. Bei den Befehlen in der Volume column liegt der Bereich beim IT-Format zwischen 0 und 9, beim XM-Format zwischen 0 und 15.

In der Effect column gibt es den Befehl D (IT/MPTM/S3M) bzw. A/E (XM/MOD). Wie der Befehl D funktioniert, kann man in der Tabelle weiter oben lesen.

Jedoch sind diese Befehle nur temporär. Wird eine neue Note/ein neues Instrument im selben Kanal gespielt, wird dadurch auch die Lautstärke auf die Standardlautstärke zurückgesetzt. Handelt es sich bei mehreren aufeinander folgend gespielten Noten um das selbe Sample, kann man diese Beschränkung umgehen, indem man bei allen Noten, außer der ersten, die Instrument-Nummer entfernt. In der Regel gibt es für diese Aufgabe aber geeignetere Befehle (beispielsweise Volume-Slide (Kanal)).


Lautstärke in Verbindung mit anderen Effekten[Bearbeiten]

Diese Effekte bewirken bei der Lautstärke in der Regel einen Fade-In bzw. Fade-Out.