Handbuch: Setup/Wine

Aus OpenMPT-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das deutschsprachige OpenMPT-Handbuch
Inhaltsverzeichnis | Einleitung | Installation
Setupfenster: General | Soundcard | Mixer | DSP | Samples | Keyboard | Display | MIDI | Paths / Auto Save | Update | Erweiterte Einstellungen | Wine
Hauptfenster: Menüpunkte | Treeview | Tabs: General | Patterns | Samples | Instrumente | Kommentare
Weitere Fenster: Song Properties | Akkord-Editor | Kanal-Manager | MIDI-Mapping | Plugin-Manager | Zxx Macro Configuration
Anhang: Effektbefehle | Export als Audiodatei | Kommandozeilen-Parameter | Versteckte Optionen
Setup wine.png

Dieses Tab des Setup-Dialogs ist nur sichtbar, wenn OpenMPT erkennt, dass er in einer Wine-Umgebung ausgeführt wird. Auf Windows-Systemen sind diese Einstellungen nicht verfügbar.

Wine Native Host Support[Bearbeiten]

Dies ist ein experimentelles Feature, das es ermöglicht, die Emulation der Windows-Audiotreiber in Wine komplett uu umgehen und stattdessen direkt mit den nativen Linux- oder BSD-Audiotreibern zu sprechen. Dabei werden Pulse Audio (Simple-API) und alle von PortAudio unterstützten APIs unterstützt, insbesondere ALSA.

Automatisches Setup der Wine-Integration

Damit dieses Feature funktionieren kann, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die OpenMPT-Bitanzahl muss der des Hostsystems entsprechen, d.h. es muss OpenMPT 32-Bit auf i686-Systemen und OpenMPT 64-Bit auf x86-64-Systemen verwendet werden.
  • Unter Debian oder Ubuntu (und Derivaten) müssen die folgenden Pakete installiert sein: coreutils dialog make pkg-config cpp gcc g++ binutils ccache xterm. Auf anderen Systemen können die Paketnamen ggf. abweichen.
  • Die folgenden Pakete sollten optional installiert sein: libpulse-dev (für PulseAudio), libjack-jackd2-dev und portaudio19-dev (für PortAudio), libdbus-1-dev (für RealtimeKit).
  • Ebenfalls wichtig: Die Wine-Entwicklungsheader und -tools müssen ebenfalls installiert sein. Die Paketnamen dazu sind auf den verschiedenen Distributionen sehr unterschiedlich, aber folgen häufig einem ähnlichen Muster: Meist entspricht der Paketname dem Paketnamen der installierten Wine-Version mit einem Suffix wie -dev oder -tools (Achtung: Nicht mit den Paketen für den Wine-Development-Zweig verwechseln, die typischerweise wine-devel oder wine-development heißen). Eine Liste von getesteten Distribution und Wine-Versionen, zusammen mit den entsprechenden Paketnamen ist im Forum verfügbar.

Nachdem dieses Feature aktiviert wurde, muss OpenMPT neugestartet werden, um den Wine-Support automatisch zu kompilieren.